Markt und Wettbewerb

Omikron bremst Erholung im Großhandel

© Coloures-Pic / Adobe Stock
mm

Boris Behringer

Hauptgeschäftsführer
Rechtsanwalt (Syndikusrechtsanwalt)

Kontakt per E-Mail
Tel: 0621 15003-0

Ergebnisse der BGA-Umfrage zur wirtschaftlichen Lage und Perspektiven im Großhandel

Die deutsche Wirtschaft ist im vergangenen Jahr in einem schwierigen Umfeld um 2,7 Prozent gewachsen, nachdem sie im Vorjahr coronabedingt einen Einbruch um 4,6 Prozent verkraften musste. Doch zum Jahreswechsel 2021/22 hat sich die Stimmung im Großhandel wieder eingetrübt. Die konjunkturelle Erholung wird sich nach Einschätzung des BGA zwar fortsetzen, aber abgeschwächt.

Dies sind zusammengefasst die zentralen Ergebnisse der Umfrage des BGA zur wirtschaftlichen Lage und zu den weiteren Perspektiven bei den Großhändlern zum Jahreswechsel 2021/22.

Der BGA-Großhandelsklimaindikator weist einen Rückgang um 8 Prozent auf 110 Punkte aus, wobei Werte über 100 Punkten eine positive Stimmung zum Ausdruck bringen. Mit der vierten Corona-Welle steht die weitere Entwicklung massiv unter Druck. Hinzu kommen anhaltende Engpässe in der Versorgung mit Rohstoffen und Vorprodukten sowie in der Logistik. Dies drückt auf die Stimmung und belastet die Erwartungen der Unternehmen. Vor diesem Hintergrund geht der BGA von einer weiter aufwärtsgerichteten Entwicklung von Wirtschaft und Großhandel aus, allerdings erwartete er eine etwas schwächere Entwicklung als die Bundesregierung und andere Wirtschaftsorganisationen.

Nach einem nominalen Anstieg der Umsätze im vergangenen Jahr um rund 8 Prozent auf 1.465 Milliarden könnte in diesem Jahr ein weiterer Anstieg um 5 ½ Prozent erzielt werden. Voraussetzung hierfür ist, dass wirtschaftliche und geopolitische Verwerfungen ausbleiben sowie Digitalisierung und der Strukturwandel aus Klima- und Umweltschutz gemeinsam mit der Wirtschaft vorangebracht werden. Volkswirtschaftlich erwartet der BGA dann einen weiteren Anstieg der insgesamt erwirtschafteten Güter und Dienstleistungen von 2 ½ bis 3 Prozent für das Jahr 2022.

Die Großhändler begegnen der neuen Bundesregierung mit Offenheit, erwarten nun aber auch konkrete Fortschritte in der Wirtschaftspolitik, in der Digitalisierung, in Infrastruktur und Administration, damit Deutschland moderner, schneller und digitaler werden kann.

Die detaillierten Ergebnisse können Mitglieder von grosshandel-bw nachfolgend oder unter im Mitgliederbereich abrufen.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwenden wir die männliche Form.
Wir meinen immer alle Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung.

Aktuelles

iF Award Design Award 2024
Ausgezeichnet
Website grosshandel-bw