Politik besucht Scharr-Tankstelle

Scharr Tankstelle
Friedrich Haag Stuttgarter MdL, Axel Wolff, Geschäftsführer Scharr Wärme und Martin Körner, Leiter Grundsatzreferat (v.l.n.r.)
Zum Profil von

Seit Ende Mai 2024 bietet die Scharr-24-Stunden-Tankstelle in der Handwerkstraße in Stuttgart-Vaihingen den erneuerbaren CO2-reduzierten HVO-Biokraftstoff an.

Am 13. Juni waren Friedrich Haag, MdL, Sprecher individuelle Mobilität der FDP/DVP- Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg und Martin Körner, Leiter Grundsatzreferat, Klimaschutz, Mobilität und Wohnen (S/OB), zu Gast bei Axel Wolff, Geschäftsführer, Scharr Wärme GmbH & Co. KG. Gemeinsam wurde die erste HVO100-Tankstelle der Landeshauptstadt Stuttgart besucht. Axel Wolff stellte sich den Fragen von Friedrich Haag und Martin Körner und erläuterte die Vorteile des erneuerbaren Diesel-Kraftstoffs HVO100.

Mit diesem aus hydrierten pflanzlichen Resten und Abfallstoffen hergestellten hochwertigen Kraftstoff wird die CO2-Belastung um bis zu 90 Prozent verringert und trägt so dazu bei, die CO2- Emissionen im Verkehr zu reduzieren. Außerdem verbrennt HVO100 mit deutlich weniger Rußbelastung und reduziert so die Feinstaub-Emissionen und Stickoxide erheblich. Dieser besondere hochwertige Kraftstoff hat sich in der Praxis bewährt und ist für alle modernen Dieselmotoren geeignet. „Wir wollen in Stuttgart schon 2035 klimaneutral sein. Da ist HVO100 besonders interessant, denn damit können wir Treibausgase in Stuttgart schnell senken“, so Martin Körner.

„Klimaschutz geht nur mit den Menschen, nicht gegen sie. Dafür brauchen wir auch Lösungen für den Verbrennungsmotor statt pauschaler Verbote. Mit HVO100 schützen wir das Klima und erhalten zugleich individuelle Mobilität. Ich freue mich daher, dass die Tankstellen in Stuttgart und Baden-Württemberg auf Druck der FDP im Bund endlich erneuerbaren Kraftstoff anbieten können“, sagt Friedrich Haag MdL.

Der Stuttgarter FDP-Abgeordnete setzt sich im Landtag von Baden-Württemberg unter anderem für die Betankung der baden-württembergischen Landesflotte mit synthetischen Kraftstoffen ein. „Dieses riesengroße Potenzial für den Klimaschutz im Verkehr zu verschenken und nur auf die E-Mobilität zu setzen, wäre schlichtweg unverantwortlich. Wenn wir in Stuttgart und BW das ambitionierte Ziel, bis 2035 bzw. 2040 klimaneutral zu sein, erreichen wollen, müssen wir im Verkehrssektor alle Mittel nutzen, die zur Emissionsreduktion beitragen. Deshalb sollte sowohl das Land als auch die Stadt Stuttgart endlich ihre Verbrenner-Fahrzeuge mit synthetischem Kraftstoff betanken.”

Der Energiehändler Scharr betankt nicht nur die eigene LKW- und PKW-Flotte am Standort in Stuttgart ab sofort mit diesem hochwertigen Kraftstoff, sondern bietet dies auch seit Ende Mai 2024 allen anderen Tankstellenkunden und interessierten Unternehmen für deren Flottenfahrzeuge an.

Informationen zu HVO 100
Seit Mitte April darf der non-fossile Dieselkraftstoff HVO 100 an Tankstellen in Verkehr gebracht werden und stellt damit einen bedeutenden Schritt in Richtung nachhaltiger Mobilität in Deutschland dar. Im Vergleich zu herkömmlichem Diesel spart HVO 100 rund 90 Prozent der CO2-Emissionen ein. Hergestellt wird er aus hydrierten pflanzlichen Fetten wie z. B. gebrauchten Speiseölen und -fetten aus der Gastronomie und Lebensmittelindustrie. Der Diesel-Kraftstoff lässt sich pur oder in jedem Verhältnis mit herkömmlichem Diesel mischen und ist ohne Zusatzmaßnahmen am Motor sofort einsetzbar. Durch sein optimiertes Verbrennungsverhalten reduzieren sich zusätzlich die Schadstoffemissionen wie Feinstaub, Kohlenmonoxid, Kohlenwasserstoffe und Stickoxide erheblich. In vielen EU-Ländern ist dieser Kraftstoff bereits seit langem verfügbar. Als wichtige Maßnahme der eigenen Nachhaltigkeitsstrategie betankt Scharr jetzt fortan die eigene LKW-, TKW- und PKW-Flotte am Standort Stuttgart mit HVO 100 – ein wichtiger Schritt in Richtung Klimaneutralität.

iF Award Design Award 2024
Ausgezeichnet
Website grosshandel-bw