Scharr alleiniger Eigentümer von Fokus Zukunft

Fokus Zukunft
Zum Profil von

Der Gründer der Fokus Zukunft GmbH & Co. KG, Starnberg, Peter Frieß, verkauft zum 1. Januar 2024 seine von der Familie gehaltenen 25 Prozent an den Mehrheitsgesellschafter Friedrich Scharr KG.

Das Stuttgarter Familienunternehmen ist damit alleiniger Gesellschafter von Fokus Zukunft. Am 1. Juli 2021 hatte Scharr als strategisches Investment 75 Prozent an der 2017 von Peter Frieß gegründeten Nachhaltigkeitsberatung übernommen, um seine Kunden kompetent auf ihrem strategischen Pfad zu mehr Nachhaltigkeit begleiten zu können und parallel die Transformation des eigenen Geschäftsmodels voranzutreiben. Ursprünglich war vorgesehen, dass Peter Frieß diesen Weg für drei bis fünf Jahre begleitet und Scharr die Anteile anschließend übernimmt. Aus privaten Gründen hat die Familie Frieß nun entschieden, sich früher von den Anteilen zu trennen. Peter Frieß wird Fokus Zukunft bis auf weiteres beratend als Vertriebspartner zur Verfügung stehen und so seine Erfahrung weiter zum Wohle von Fokus Zukunft einbringen.

Für Rainer Scharr, geschäftsführender Gesellschafter der Friedrich Scharr KG und Geschäftsführer von Fokus Zukunft, kommt der Schritt etwas überraschend. „Es ist immer schade, wenn der Gründer ein Unternehmen verlässt, ich habe aber Verständnis für die Entscheidung. Fokus Zukunft hat Peter Frieß sehr viel zu verdanken und wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit in der neuen Konstellation.“

„Wir werden den eingeschlagenen Weg der Umgestaltung von Fokus Zukunft von einem Unternehmen mit Schwerpunkt CO2-Kompensation hin zur ganzheitlichen Nachhaltigkeitsberatung für den Mittelstand konsequent fortsetzen“, so Scharr weiter. Gemeinsam mit dem Führungsduo Janina Lang / Lena Scharr und dem Team wurde in den letzten Monaten die Unternehmensstrategie weiterentwickelt und die Struktur an die neuen Aufgaben angepasst. Damit sind die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Entwicklung in dem stark wachsenden Markt der Nachhaltigkeitsdienstleistungen geschaffen. Die Scharr-Gruppe freut sich, ihre Tochtergesellschaft dabei, soweit erforderlich, aktiv und umfassend zu unterstützen.