Lobby und Politik

Vorübergehender Schutz für Ukraine-Geflüchtete per Rechtsverordnung verlängert

Ukraine, Geflüchtete
mm

Anna Wilhelm

Rechtsanwältin (Syndikusrechtsanwältin)

E-Mail-Kontakt
Tel: 0621 15003-25

Das Bundesinnenministerium hat durch Rechtsverordnung festgelegt, dass Aufenthaltserlaubnisse von Geflüchteten aus der Ukraine nach § 24 Abs. 1 AufenthG bis zum 4. März 2025 fortgelten.

Die Betroffenen müssen damit keinen Antrag auf Verlängerung des Aufenthaltsstatus stellen und es sind keine damit verbundenen Termine bei den Ausländerbehörden notwendig. Die Ukraine-Aufenthaltserlaubnis-Fortgeltungsverordnung (UkraineAufenthFGV) wurde im Bundesgesetzblatt veröffentlicht.

Wir Verbände werden darauf drängen, dass die automatische Verlängerung der Aufenthaltserlaubnisse durch die Bundesregierung an allen relevanten Stellen bekannt gemacht wird und es nicht zu Nachteilen für die Betroffenen oder ihre Arbeitgeber kommt.

Das betreffende BMI-Länderrundschreiben kann nachfolgend nach Login heruntergeladen werden.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwenden wir die männliche Form.
Wir meinen immer alle Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung.

Aktuelles

iF Award Design Award 2024
Ausgezeichnet
Website grosshandel-bw